.

.

Bestürzung über Pläne zur Schließung des Krankenhauses

Veröffentlicht am 14.04.2022 in Aktionen

Mit Bestürzung haben Matthias Mieves und Jaqueline Rauschkolb die Berichterstattung über die geplante Schließung der geriatrischen Station des Westpfalzklinikums am Standort Rockenhausen aufgenommen. 

Die von der Geschäftsführung anvisierte Schließung der geriatrischen Abteilung ist eine Absage an den Standort Rockenhausen und entspricht in keinster Weise den Vorhaben des Masterplan 2025, den sich der Träger und die entsprechenden Gremien gegeben haben. Dieser sieht vor beide Standorte des Klinikums im Donnersbergkreis zu halten. Dies war das Ziel dieser Planung in 2018. Im Landeskrankrankenhausplan sind weiterhin Betten in der geriatrischen Abteilung am Standort Rockenhausen vorgesehen.

Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es wenig Informationen zu den genauen Gründen, die der Entscheidung der Geschäftsführung vorangehen. Die Gremien nicht entsprechend zu informieren, aber bereits einen Brief an die Beschäftigten zu versenden, finden wir schwierig. Deshalb fordern wir Klarheit und Transparenz über die Hintergründe der Entscheidung und die weitere Planung. Wir stehen zu Gesprächen zur Lösungsfindung bereit.

 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden