Wilkommen


Gliederung SPD Donnersbergkreis

Die Donnersberger SPD ist seit Jahrzehnten in der Nordpfalz die führende politische Kraft. Mit rd. 1000 Mitgliedern in 38 Ortsvereinen sind wir fest in der Bevölkerung verankert. Unsere Politik ist fortschrittlich und an den Interessen der Menschen in unserer Heimat orientiert. Informieren sie sich auf den folgenden Seiten über die SPD im Donnersberger Land!

 

 

08.10.2019 in Topartikel Ankündigungen

Auf ein Bier nach Steinbach!

 

Hinter uns liegt ein anstrengender und intensiver Kommunalwahlkampf. Die Räte haben sich

konstituiert und die ersten Sitzungen sind bereits absolviert worden. Es gibt also genug über

dass sich der Austausch lohnt. Gleichzeitig zeichnen sich bereits Bundestags- und

Landtagswahl 2021 ab. Konstant schlechte Umfragewerte auf der Bundesebene bereiten vielen

von euch auch große Sorgen. Es gibt also genug über das wir miteinander diskutieren sollten.

Dies wollen wir am 18.10.2019 ab 18 Uhr gemeinsam machen, diesmal ganz bewusst ohne

Tagesordnung und bei einem kühlen Bierchen. Wir haben hierfür die Pfälzerwaldhütte in Steinbach

angemietet. Bier oder alkoholfreie Getränke übernimmt der Kreisverband, Essen müsst ihr

selbst tragen, es steht hierfür eine abwechslungsreiche Speisekarte mit Pälzer Spezialitäten bereit.

 

So hoffen wir gemeinsam gute Gespräche zu führen und einen geselligen Abend zu verbringen

um Kraft für künftige gemeinsame Aufgaben zu sammeln. Ich freue mich auf euer zahlreiches Erscheinen.

 

 

11.10.2019 in Ortsverein von SPD Höringen

Nachlese 5-Länder-Eck-Treffen

 
5-Länder-Eck-Treffen 2019

Großer Andrang beim jährlichen Wandertreffen am Pfalzthron. Nach trockenem Vormittag setzt der leichte Nieselregen  erst ein als alle da sind. Die Gemeinde Höringen war diesjähriger Ausrichter und zieht ein rundum positives Fazit!

Seit fast dreißig Jahren findet jährlich zum 3. Oktober das 5-Länder-Eck-Treffen der Gemarkungen Imsweiler, Schweisweiler, Gundersweiler, Gehrweiler und Höringen statt. In diesem Jahr war es an der Gemeinde Höringen das Fest auszurichten und pünktlich um zehn Uhr war alles bereitet. Dank fleißiger Bäckerinnen und Bäcker gab es ein großes und sehr ansprechendes Kuchenbuffet. Außerdem Rollbraten, Bratwürste und Getränke. Neben den Gemeinderatsmitgliedern ließen es sich auch weitere Helfer aus Höringen nicht nehmen tatkräftig mit anzupacken.  

Das Wetter spielte mit und wieder einmal hatte man das Gefühl der Andrang sei größer als im letzten Jahr. Ab Zehn Uhr kamen die Wanderer aus den fünf Gemeinden - und darüber hinaus -  und bevölkerten die Wanderhütte und das bereitgestellte Zelt. Der leichte Regen begann glücklicherweise erst als alle da waren und tat der Stimmung keinen Abbruch. Wanderer sind diebezüglich auch wenig zimperlich.

Ab ca 16:00 Uhr begann der Abbau und das Resümee war durchweg positiv. Wir freuen uns jetzt bereits auf das nächste Jahr wenn Gehrweiler das Fest ausrichtet und Höringer sich auf den Weg zum 5-Länder-Eck machen.

 

02.10.2019 in Fraktion von SPD Gemeindeverband Nordpfälzer Land

Zu Besuch beim Holzwerk Rockenhausen

 

Es hat eine lange Tradition, dass unsere SPD-Stadtratsfraktion jedes Jahr einen Betrieb oder eine Institution in unserer Stadt besichtigt um sich vor Ort ein Bild über die aktuelle Situation zu machen. 
Gestern waren wir am frühen Abend beim Holzwerk Rockenhausen GmbH & Co.

Wusstet ihr, dass es sich dabei um einen Global Player (in der Kesseböhmer-Gruppe) für hochwertige Produkte im Küchensegment handelt?

Vielen Dank für die tollen Einblicke!

 

01.10.2019 in Fraktion von SPD Gemeindeverband Winnweiler

Unsere Überlegungen zum Thema: Verkehr entschleunigen und beruhigen, Radfahren sicherer machen

 

Für die Beratungen im Arbeitskreis Verkehr wollen wir nachfolgend genannte Vorschläge einbringen. In den wenigsten Fällen entscheidet der Gemeinderat, sondern gibt die Ergebnisse dann zur Entscheidung an die übergeordneten Behörden und den Kreis weiter. Über die Umsetzung muss dann mit der Verbandsgemeinde, dem Kreis und den Straßenbaubehörden verhandelt werden.

 

Wir hoffen, dass sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger, Schulen und Elternvertreter an der Willensbildung beteiligen.

 

 

A/ Innerörtliche Bereiche:

  1. Für alle innerörtlichen Straßen soll eine Beschränkung von max. 30 km/h gelten (Tempo 30 Zonen).

  1. Im Bereich „Hotel Bischoff – Schloßstraße“ soll eine Querungshilfe („Zebrastreifen“) aufgetragen werden. Auf diese ist ausreichend zuvor in der Alsenzstraße und auf der Brücke hinzuweisen.

  1. Eine Querungshilfe ist ebenfalls für die Schul-Bushaltestelle an der K 4 in Alsenbrück vorzusehen.

  1. Im Bereich der sog. verkehrsberuhigten Zone sind zur Geschwindigkeitsreduzierung zusätzlich Fahrbahnschwellen / Tempo-Hemmschwellen zu installieren (keine Platten): Höhe 30 mm, Überfahrlänge 430 mm (zugelassen für < 30 km/h). Z.B. Ausfahrt Messeplatz in die Schloßstraße / Bereich Zwergstraße / Bereich Schloßstraße - Gymnasiumstraße / von Alsenbrück kommend Eingang Kirchstraße / Bereich Sparkasse.

  1. Es ist zu prüfen, ob im Bereich der sog. Verkehrsberuhigten Zone statt des Hinweises „Schritttempo 4 – 8 km/h“ eine Obergrenze von 10 km/h eingeführt werden kann, ohne dass dadurch die Einstufung “Spielstraße“ verloren geht. Diese ist realistischer und lässt sich auch leichter kontrollieren; zudem ist ein Tempo 4 – 8 km/h mit Zweirädern nicht zu realisieren.

  1. Bereich Schulstraße: hier gibt es noch keinen konkreten Vorschlag. Insbesondere der untere Bereich bis zu den Schulen ist als Fußweg für Kinder gefährlich. Hier gilt bereits die Tempobegrenzung „30“, die aber selten eingehalten wird. - Noch weitere Begrenzung oder Maßnahmen wie Messung und „Smiley-Anzeige“? Im oberen Bereich der Schulstraße Gefährdung durch eine Vielzahl von Dauerparkern auf der Straße.

 

B/ Fahrradwege und Haltepunkte:

Dem Verkehr mit Fahrrädern und zukünftig auch E-Scootern muss eine höhere Bedeutung und Wertigkeit beigemessen werden.

 

  1. An mehr Stellen in den Orten sind geeignete Halteeinrichtungen für Fahrräder einzurichten.

  1. Im Bereich Dresdener Straße soll bergaufwärts ein Fahrweg für Räder (Schutzstreifen) auf dem Straßenkörper markiert werden.

  1. Verlängerung „Fahrradweg – Schaufertstraße – Mühlweg“: Markierung auf dem Straßenköper mit einem Hinweis auf Radfahrer und Hinweisschild.

  1. Auf dem Straßenkörper Richtung Imsbach rechts soll ein Fahrstreifen für Radfahrer (Schutzstreifen) bis zum Radweg markiert werden. Die eingezeichneten Parkplätze auf dieser Seite sollen entfallen und werden gegebenenfalls durch zwei weitere auf der gegenüberliegenden Straßenseite ersetzt. Von dem Fahrstreifen zum Radweg am Ortsausgang ist eine Markierung als Querungshilfe aufzubringen. In umgekehrter Richtung – also von Imsbach kommend -  ist für Kinder das Radfahren auf dem breiten Bürgersteig zu erlauben.

 

C/ Übergeordnete Straßen:   

  1. B 48 / Umgehungsstraße Winnweiler: Die Strecke zwischen der Ausfahrt Gewerbegebiet / Lohnsfeld und der Ausfahrt Winnweiler-Mitte -bisher Tempo 100 möglich-  ist durchgehend mit Tempo 70 km/h zu definieren. In einem Abstand von ca. 100 m vor und nach der Ausfahrt Winnweiler-Mitte ist die Höchstgeschwindigkeit auf Tempo 50 zu begrenzen.

  1. In Höhe der Brücke (Ausfahrt Winnweiler-Mitte) ist eine dauerhafte Geschwindigkeitskontrolle einzurichten (Radarblitzer).

  1. Ab der Abfahrt von der B 48 Richtung Winnweiler – Mitte Richtung Brücke (ab Ortseinfahrt) max. Tempo 30.

  1. B 40, Lohnsfeld Richtung Autobahnzubringer: Auf der Strecke von der Abzweigung nach Lohnsfeld Richtung Winnweiler gilt die reguläre Beschränkung, somit Tempo 100 max. – Dies ist viel zu hoch und soll mit Tempobeschränkung 70 ausgewiesen werden.

 

Bei den zuvor gemachten Vorschlägen geht es darum, für Verkehrsteilnehmer ohne Kraftfahrzeuge die Teilnahme am Verkehr ungefährlicher zu machen und das Risiko durch z.T. ungehemmtes und zu schnelles Fahren zu minimieren. – Fußgänger, Kinder und Erwachsene, und Radfahrer haben einen Anspruch auf eine gleichberechtigte Teilhabe.

 

27.09.2019 in Pressemitteilung von SPD Gemeindeverband Nordpfälzer Land

Einweihung Ortsdurchfahrt Würzweiler

 

Im Beisein von unserer Landtagsabgeordneten Jaqueline Rauschkolb, Bürgermeister Michael Cullmann, Ortsbürgermeister Uwe Pfeiffer, Vertreter des VG- und Gemeinderates und natürlich den Anwohnern und Besuchern wurde die Ortsdurchfahrt in Würzweiler eingeweiht. Der VG- Bürgermeister Michael Cullmann als auch der Ortschef Uwe Pfeiffer bedankten sich bei allen am Ausbau beteiligten, ganz besonders auch bei den Anwohnern, die während der Bauzeit immer wieder Verständnis für die Einschränkungen zeigten. Cullmann betonte, dass Würzweiler die erste Ortsgemeinde im Donnersberg sei, in der jedem Haushalt ein Glasfaser Anschluss ermöglicht wird.
 Im Anschluss wurde zu einem leckeren Imbiss und kühlen Getränken eingeladen.

 

Suchen

Vorwaerts